Adventsgestecke selber basteln – unser Tipp für das perfekte Gesteck

Adventsgesteck

Das Adventsgesteck oder der Adventskranz ist oft der Mittelpunkt in Wohnzimmern in der Vorweihnachtszeit. Meistens bestehen die weihnachtlichen Dekorationen aus Tannenzweigen, Beeren, Kerzen und Zapfen. Eine Idee für noch mehr weihnachtliche Stimmung, ist das Gesteck selbst herzustellen. Schon beim Basteln kann man sich der schönen adventlichen Atmosphäre hingeben, und hat ein Unikat was bestimmt beeindruckt. Außerdem verbindet man mit dem Gesteck nochmal ein ganz anderes Gefühl als mit dem gekauften. Die eigenen Vorstellungen und Wünsche und was der Bastelnde mit der Adventszeit in Verbindung bringt, kann in das DIY Gesteck mit eingebracht werden.
Möglichkeiten gibt es unzählige. Einige Basics sollten natürlich bei allen Gestecken vorhanden sein.

Was braucht man für den Start?

Zunächst einmal sollte man sich einige Dinge im Bastelladen besorgen. Wichtig ist, eine Steckmasse. Diese bietet dem Gesteck ein Grundgerüst. Sie sollte formbar und einfach zurechtschneidbar sein. Steckschaum hat die tolle Eigenschaft sich mit Wasser vollzusaugen, was gewährleistet, dass das Gesteck lange frisch bleibt. Außerdem empfiehlt sich eine Heißklebepistole um alles stabil zu befestigen. Zweige, z. B. Tanne, Efeu, Buchs, können je nach eigenem Geschmack selbst gesammelt werden. Gerade mit Kindern macht das selbst sammeln noch einmal eine besondere Atmosphäre. Natürlich gibt es Zweige auch als künstliche Variante im Handel zu kaufen. Genauso verhält es sich mit Zapfen und Beeren. Werden künstliche Zweige verwendet, kann als Steckmasse auch ein einfacher Styroporrohling benutzt werden. Weitere Möglichkeiten, das Gesteck zu dekorieren, bieten Orangenscheiben, Zimtstangen, kleine Weihnachtskugeln, Engel und vieles mehr. Natürlich dürfen auch Kerzen auf keinem Adventsgesteck fehlen.

Wie geht man vor?

Nun kommt es auf die Idee und den jeweiligen Geschmack an. Der erste Schritt ist in jedem Fall, Zweige in dem Steckmaterial zu befestigen. Denkbar ist z. B. als Unterlage eine Blechplatte aus dem Bastelladen zu verwenden. Diese gibt es in metallisch glänzenden Farben, die zum Thema passen. Darauf wird dann der Steckschaum drapiert. Eine schöne Idee ist auch ein Topfgesteck. Der Steckschaum wird dann so zurechtgeschnitten, dass er in einen schönen, weihnachtlichen Blumentopf passt. Die Zweige werden dann von oben in den Schaum gesteckt. Auch mit einem Glas wäre diese Idee denkbar, dann könnte der Schaum außen mit Moos umrandet werden.
Wenn die Zweige im Material befestigt sind, geht es ans Dekorieren.

Die Dekoration

Nun kann der Fantasie freien Lauf gelassen werden. Mit der Heißklebepistole können weihnachtliche Dekorationen auf den Zweigen befestigt werden. Zweige mit winterlichen Beeren, die auch im Handel angeboten werden, sehen wunderschön aus, wenn sie als Akzent zwischen die grünen Tannenzweige gesteckt werden. Kerzen oder Teelichter sorgen für ein schönes Topping. Denkbar wären auch LED-Teelichter, um der Brandgefahr vorzubeugen. Wer mag, kann das fertig dekorierte Gesteck mit Spray bearbeiten. Es gibt Schneespray, Eisspray, und goldenes sowie glitzerndes Spray in Baumärkten, Bastelläden und Drogerien.

Ausgefallene und moderne Ideen

Für diejenigen, die mal etwas Anderes ausprobieren wollen, als das klassische Gesteck mit Tannenzweigen und Nussschalen, haben wir einen ganz besonders originellen Tipp. Als äußerst dekorativ hat sich Adventsschmuck mit Sukkulenten bewährt. Die Sukkulenten, die wegen ihrer dicken und fleischigen Blätter aussehen wie von einem anderen Planeten, machen sich hervorragend inmitten von schlichten, weißen Kerzen und Holzsternen. Es gibt Sukkulenten in der Plastikvariante zu kaufen. Diese werden dann einfach, wie die klassischen Zweige, in das Steckmaterial gesteckt.
Es ist aber auch problemlos möglich, ein solches Gesteck oder einen Adventskranz mit echten Pflanzen zu kreieren. Dafür benötigt man einen Steckschaum für Frischblumen.

Diesen bekommt man im Gartencenter, sowie die Sukkulenten. Aus vielen Formen und Farben kann nach eigenem Geschmack ausgewählt werden. Außerdem werden noch kleine Pins benötigt, mit Hilfe derer man die Pflanzen am Steckschaum befestigt. Die Fettblattrosette ist eine mögliche Pflanze, die sich wunderbar in winterlichen Gestecken macht. Ihre grün- bläuliche Farbe erinnert sie an Frost, Schnee und Reif. Sie ist jedoch auch in einem rötlichen Braun erhältlich, was einen denkbar schönen Kontrast zueinander bildet. Außerdem erinnert die Farbkombination an winterliche Kälte draußen und Gemütlichkeit und Wärme im inneren der Geschmückten Häuser. Doch auch ihre Geschwister machen sich auf modernen Gestecken gut. Vorteilhaft ist bei Gestecken dieser Art, dass sie nach der Saison nicht auf dem Müll landen müssen. Sie können entweder einfach so bestehen bleiben, vielleicht mit etwas veränderter Deko. Oder die Sukkulenten werden einfach in Töpfe gepflanzt und in der Wohnung verteilt. Vielleicht haben sie dann ja zur nächsten Adventszeit erneut ihren Auftritt.

Fazit

Egal welche Variante gewählt wird, mit einem selbst gebastelten Adventsgesteck wird man sich selbst in jedem Fall eine besondere Freude machen. Übrigens ist es kaum Aufwand ein solches Gesteck zu basteln. Je nach Dekoration benötigt man für einen Kranz oder ein Gesteck etwa 30 bis 45 Minuten. Die investierte Zeit wird sich in jedem Fall lohnen.

Über Christian 52 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!