Sonnenschutzfolie für Fenster – wirksame Hilfe gegen Hitze

Dachfenster Sonnenschutz

Der Sommer wird immer wärmer und bringt viel Sonnenschein in unsere Breitengrade, doch was den einen sehr freut, findet der andere vielleicht gar nicht so schön. Besonders in Dachgeschosswohnungen kann es sehr schnell sehr heiß werden, was dann tatsächlich auch zur gesundheitlichen Belastung der Bewohner werden kann. Doch dicke Vorhänge, die den Sonnenschein am Eindringen in die Wohnung verhindern sind teuer und entsprechen oft nicht mehr dem modernen Geschmack der Bewohner. Eine Sonnenschutzfolie für Fenster kann da eine günstige Alternative sein, Innenräume vor starker Sonnenbestrahlung zu schützen. Doch wie funktioniert das und was muss man beachten, wenn man eine solche Folie für die heimische Wohnung nutzen möchte?

Was sind Sonnenschutzfolien?

Die dunklen Folien, die deutlich günstiger sind als klassische Vorhänge oder auch Jalousien werden von außen auf die Fensterscheibe geklebt. Trifft nun das Sonnenlicht auf die Folie, reflektiert diese das Licht der Sonne zurück und verhindern so das eindringen von schädlichen UV Strahlen. Dies sorgt nicht nur dafür, dass das Sonnenlicht nicht gänzlich in die Wohnung eindringt, sondern die Wärme außen vor bleibt. Die Folge: Die Räumlichkeiten werden durch das Sonnenlicht nicht so stark aufgeheizt, und auch eine starke Einstrahlung wird vermieden, was besonders in Büros oder anderen Betriebsstätten von Vorteil ist, da die Sonne oft auf die PC oder anderen Maschinen blendet und so den Arbeitsablauf stören kann. Dennoch muss man nicht auf warmes Tageslicht verzichten, oder gar im Sommer am helllichten Tage das Licht einschalten muss, denn Tageslicht wird dennoch in die Räume eindringen und so für eine schöne Atmosphäre sorgen können.

Wie funktioniert eine Sonnenschutzfolie?

Die Folien, die zwar Licht einlassen, aber dafür sorgen, dass die Hitze draußen bleibt, funktionieren ganz einfach. Die Folie, die die einfallende Sonnenstrahlung absorbieren und reflektieren kann, enthält eine Metallbedampfung, überwiegend durch Chrompartikel, aber auch einen UV Absorber, der in der Folie eingelassen ist und somit das eindringen von UV Strahlen verhindert. Die Folie spiegelt so die Strahlung der Sonne zurück und wirkt somit gegen die Überhitzung in den Räumen.

Siehe auch  Die besten Relaxsessel für ihr Wohnzimmer

Um wieviel Grad kann man die Raumtemperatur mit der Fensterfolie verringern?

Besonders in den letzten Jahren haben wir im Sommer besonders hohe Temperaturen erreicht. Wer in einem Büro unter dem Dach arbeitet, oder in einer Dachgeschosswohnung lebt, hat gemerkt, dass die Raumtemperaturen oft schon in den frühen Morgenstunden hohe Werte erzielen konnte. Bis zu 56 Grad ließen sich in Wohnräumen unter dem Dach erreichen, wenn die Sonne durch ungeschützte Dachfenster knallte.

Im Test zeigte sich, dass Fenster, auf denen eine Sonnenschutzfolie aufgebracht worden war, sicher vor einer Überhitzung der Räume sorgen konnte. In einem Test heizte sich der Raum nur auf eine Temperatur von 34 Grad auf. Somit erreichten die Folien eine Verringerung der Raumtemperatur von etwa 22 Grad. Dies kann einen großen Unterschied bringen und das Leben in Dachgeschossräumen deutlich erträglicher machen.

Für welche Räume ist eine Sonnenschutzfolie geeignet?

Die Folie, die das Eindringen von warmen Sonnenstrahlen verhindern kann, ist sowohl für den privaten Bereich, als auch für gewerblich genutzte Räume ideal. Sowohl in Wohnungen, die direkt unter dem Dach gelegen sind, als auch in Praxen, Büros oder anderen Räumen im Dachgeschoss kann die Folie für eine frische Erleichterung im Sommer sorgen. Perfekt lässt sie sich auch dort einsetzen, wo schräge Dachfenster zu finden sind, die nicht von Jalousien oder Vorhängen bedeckt werden können.

Natürlich können die Sonnenschutzfolien nicht nur in oberen Etagen, sondern auch in den unteren Etagen eingesetzt werden. Es ist jedoch immer darauf zu achten, Folien zu nutzen, die nicht zu stark spiegeln. Ansonsten könnte das reflektierende Licht Autofahrer im Straßenverkehr oder den Nachbarn im Haus gegenüber stören.

Kann jeder eine Sonnenschutzfolie anbringen?

Die Folie ist eine einfach zu nutzende und preisgünstige Variante um Räumlichkeiten an heißen Sommertagen vor Hitze und Licht schützen zu können. Ob im Baumarkt oder beim Fachhändler, die Folie kann man mittlerweile überall erwerben. Auch das anbringen der Sonnenschutzfolie ist nicht schwierig und kann auch von Laien an die Fenster gebracht werden.

Kann die Folie auch wieder abgemacht werden?

Ja, wenn man die Folie nicht mehr nutzen möchte, lässt sie sich völlig unkompliziert wieder von den Fenstern entfernen. Doch auch im Winter können die Schutzfolien nützlich sein und das Ausdringen von Wärme durch alte Fenster verhindern.

Siehe auch  Haus Sanierung in München: Verwandeln Sie Ihr Zuhause mit Betsa GmbH

Auf was muss man achten, wenn man eine Folie als Schutz vor der Sonne nutzen möchte?

Hochwertige Produkte kaufen

Eine gute Sonnenschutzfolie kann durchaus mehrere Jahre halten. Bis zu acht Jahre sorgt die dunkle Folie für eine Erleichterung und kühle Räume im Sommer. Doch wer langfristig vor Sonneneinstrahlung geschützt sein möchte, sollte ein hochwertiges Produkt auswählen, dass langfristig Schutz vor UV Strahlung bieten kann.

Nicht zu sehr blenden

Es kann sein, dass die Folie, die Hitze abhalten soll, einen Spiegeleffekt hat und somit den Nachbarn oder auch vorbei fahrende Autofahrer blendet. Natürlich muss man darauf achten, dass die Folie nicht stark blendet oder sogar eine Gefahr für Autofahrer darstellt. Fühlt sich der Nachbar gestört, sollte man auf eine blendende Folie verzichten.

Über Christian 202 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!