Die besten Kinderschemel – Trittschemel für Kinder

Kinderschemel

Kaum haben Kinder gelernt unfallfrei auf den eigenen zwei Beinen zu stehen, nähern sich die Mädchen und Jungen Jahr für Jahr mehr einem selbstständigen Leben. In den ersten Lebensjahren sind die Höhenunterschiede zur Welt der Erwachsenen dagegen ohne Höhe kaum zu überbrücken. Diese Aufgabe übernimmt der Kinderschemel. Mit den kleinen Tritthockern klappen viele alltägliche Handgriffe auch ohne die Hilfe der Eltern. Was es über diese Produkte zu wissen gilt, erfahren Eltern aus dem folgenden Ratgeber.

Was ist ein Trittschemel für Kinder?

Nicht jeder Erwachsene ist in der Lage dazu die obersten Küchenregale zu erreichen. Aus diesem Grund findet sich in zahlreichen Wohnungen ein kleiner Hocker zur Überbrückung des Höhenunterschieds. Nach dem gleichen Prinzip funktionieren auch Kinderschemel. Mit wenigen Schritten haben die Kinder den Höhenunterschied überwunden und stehen am Waschbecken oder können in einem anderen Aspekt des Alltags ihre wachsende Selbstständigkeit unter Beweis stellen. Der Trittschemel ist ebenso schnell in Position gebracht als auch wieder verstaut, weshalb sich die Nutzung im Alltag eher als unproblematisch erweist.

Die wichtigsten Verwendungszwecke für Kinderschemel

Der Kinderschemel weist im Alltag gleich mehrere praktische Verwendungszwecke auf. Zuerst genannt werden muss hierbei natürlich das Bad. Dort hilft der kleine Hocker unter anderem dabei das Waschbecken oder auch die Toilette zu erreichen. Ist es an der Zeit vom Töpfchen auf die Toilette zu wechseln, müssen die Kinder nicht jedes Mal von einem Erwachsenen hochgehoben werden. Dank des Kinderschemels können sich die Kinder auch beim Zähneputzen im Spiegel beobachten und sehen somit ganz genau, wo sich noch Reste der Zahncreme befinden.

Ein zweiter Verwendungszweck zeigt sich während Urlauben. Familien mit Kindern bevorzugen immer häufiger Aufenthalte in Ferienwohnungen oder Häusern. Damit das Waschen der Hände oder der Besuch der Toilette dort genauso gut klappt wie Zuhause ist der Trittschemel auch unterwegs mit dabei.

Hilfreich kann der Tritthocker auch für Autofahrten sein. Bereitet es den Eltern Probleme die Kinder in den Kindersitz zu heben, hilft der Kinderschemel den Mädchen und Jungen dabei selbstständig in das Fahrzeug einzusteigen. Vor der Fahrt wird der Schemel einfach im Kofferraum verstaut. Die handliche Größe nimmt selbst nach einem Großeinkauf nicht zu viel Platz für sich in Anspruch.

Die verwendeten Materialien besitzen unterschiedliche Vorzüge

Die Stabilität ist für die Auswahl eines Kinderschemels von entscheidender Bedeutung. Der folgende Abschnitt zeigt zwei der am häufigsten verwendeten Materialien sowie deren jeweilige Vor- und Nachteile auf.

Trittschemel aus Kunststoff

Kinderschemel, die aus Kunststoff gefertigt wurden, sind sehr leicht im Gewicht. Das ist im Alltag für die Eltern von Vorteil, um nicht über die Trittstufe zu stolpern. Gleichzeitig können die Kinder die Trittschemel ebenfalls bewegen und zum Beispiel in einem unbeobachteten Moment in die Badewanne klettern. Kunststoff ist vielfach antibakteriell und somit sehr gut für die Verwendung im Bad geeignet.

Trittschemel aus Holz

Hocker aus Holz weisen ein insgesamt höheres Gewicht auf und sind zudem etwas stabiler. Ein Holzschemel reicht daher aus, um alle Kinder der Familie sicher durch die ersten Jahre der Kindheit zu begleiten. Die Trittschemel sind jedoch auch in den Folgejahren noch nützlich. Mit etwas Kreativität lassen sich die kleinen Holzstufen zum Beispiel als Blumentreppe wiederverwenden.

Welche Auswahlkriterien gilt es zu beachten?

Steht ein Kinderschemel auf der Einkaufsliste, gibt es außer dem Material noch weitere Kriterien, die für einen Vergleich der einzelnen Angebote herangezogen werden können. Worauf Eltern hierbei achten sollten, zeigt sich anhand der folgenden vier Merkmale von Trittschemeln.

Anzahl der Stufen

Ein Kinderschemel kann sowohl aus einer einzelnen Erhöhung als auch mehreren Stufen bestehen. Je nach Höhe der Toilette oder des Waschbeckens ist es somit problemlos möglich die passenden Produkte auszuwählen. Die meisten Kleinkinder starten mit zwei Stufen und verwenden nach dem nächsten Wachstumsschub Modelle, bei denen ein einziger Schritt ausreichend ist, um die Trittfläche zu erreichen. Für Kinder, die noch Probleme mit der Koordinationsfähigkeit haben, werden auch Trittschemel mit seitlichen Handgriffen angeboten. Vergleichbar mit einem Treppengeländer können sich die Kinder daran festhalten.

Schutz vor Stürzen

Kleinkinder sind oftmals stürmisch und unterschätzen die eigene Kraft oder Geschwindigkeit. Um die Kinderschemel beim Betreten nicht umzuwerfen, verfügen die Produkte oftmals über eine rutschfeste Unterseite. Die Gummierung der Füße schenkt den Trittstufen sogar auf feuchten Fliesen einen verbesserten Halt. In diesem Zusammenhang ist es hilfreich auch auf der Trittfläche einen Schutz vorm Abrutschen vorzufinden. Rutschfeste Oberflächen schenken Kinderfüßen einen sicheren Halt und beugen schmerzhaften Haushaltsunfällen vor.

Leichte Reinigung

Steht ein Kinderschemel im Bad oder wird in der gesamten Wohnung benutzt, ist die Hygiene ein absolutes Muss. Die Angebote sollten daher eine Form aufweisen, die sich leicht reinigen lässt. Glatte Oberflächen sind für diesen Zweck besonders hilfreich, weil sich dort Verschmutzungen wesentlich schlechter in Vertiefungen absetzen können.

Geringes Gewicht

Je kleiner das Badezimmer ist, umso wichtiger ist es, dass der Trittschemel nicht im Weg steht. Weist das ausgewählte Produkt ein geringes Gewicht auf, ist es möglich dieses einfach mit dem Fuß zu verstellen und damit den Weg wieder freizumachen.

Die Optik ist in der Auswahl nicht zu vernachlässigen

Nicht jedes Kind zeigt sich sofort von der Nutzung eines Trittschemels restlos begeistert. Benötigt das eigene Kind eine gewisse Anlaufzeit, um mit neuen Gegenständen vertraut zu werden, ist es hilfreich Angebote mit kindgerechten Designs zu bevorzugen. Blicken die Kinder nicht nur auf einen Hocker, sondern auch einen Panda, Teddy oder Frosch, wird die Furcht vor dem Neuen schnell von der kindlichen Neugierde abgelöst. Die fröhlich bunten Designs zeigen zudem den Verwendungszweck recht schnell. Erwachsene Besucher in der Wohnung kommen somit nicht auf die Idee die Kinderschemel als Tritthilfe zu verwenden. Hierbei könnte das Gewichtslimit überschritten sein und die Kinderschemel einen Schaden nehmen. Hilfreich ist es ebenso eine Farbe zu wählen, die sich vom Fliesen oder dem Bodenbelag klar abhebt. Aufgrund der geringen Maße der Trittschemel besteht somit keine Gefahr diesen Gegenstand auf dem Boden einfach zu übersehen.

Hochwertige Kinderschemel müssen nicht teuer sein

Trittschemel, die speziell für Kinder hergestellt werden, sind in verschiedenen Preisklassen zu finden. Angebote aus Kunststoff liegen im Allgemeinen in einem Preisrahmen zwischen 10 und 25 Euro. Für Kinderschemel aus Holz kann sich der Preis aus verdoppeln. Im Gegenzug reicht der Platz auf diesen Trittstufen oftmals gleich für zwei Kinder aus. Im Vergleich zum Nutzen der kleinen Hocker ist dieses Geld in einem Haushalt mit kleinen Kinder eine sinnvoll investierte Ausgabe. Zahlreiche Kinderschemel sind auch für jüngere Geschwisterkinder weiterhin einsatzbereit, sodass dieser Kauf nicht fortlaufend erfolgen muss.

Fazit

Kinderschemel schenken Mädchen und Jungen im Kleinkindalter eine weiteres kleines Puzzleteil, um langsam selbstständiger zu werden. Die Auswahl an Produkten in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen erlauben es Eltern schnell den passenden Angeboten auf die Spur zu kommen. Mit etwas Übung macht der Trittschemel den Alltag von Groß und Klein ein wenig einfacher.

Über Christian 55 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!