Diese Instrumente sind ideal für Kinder ab 6 Jahren

Musikinstrumente für Kinder

Kinder profitieren auf unterschiedliche Weise, wenn sie aktiv musizieren. Zum einen konnten Forscher herausfinden, dass Kinder, die ein (oder mehrere) Instrument(e) beherrschen, besser in der Schule sind, ebenso konnten die Wissenschaftler beweisen, dass musizierende Kinder über mehr Intelligenz verfügen als die, die kein Instrument spielen. Auch für die eigene Kreativität, der Zusammenhalt in einer Band oder dem Orchester, sowie die motorischen Fähigkeiten werden durch das Spielen von Musikinstrumenten gefördert.

Wenn Kinder sich schon früh für Musik begeistern, sollten Eltern dies also unbedingt unterstützen. In der musikalischen Früherziehung lässt sich herausfinden, ob ein Kind begabt ist und welches Instrument vielleicht geeignet ist, damit sich der Nachwuchs damit intensiver befassen kann. Es gibt eine Reihe von Instrumenten, die für Kinder ab 6 Jahren geeignet sind. Welche das sind, möchten wir hier einmal vorstellen:

Kann ein Kind bereits mit 6 Jahren ein Instrument erlernen?

Während es sich im Kindergartenalter erst einmal mit den unterschiedlichen Tönen und Instrumenten auseinandersetzen will und muss, sind ältere Kinder ab 6 Jahren durchaus in der Lage, sich intensiv mit dem Erlernen eines Musikinstruments zu befassen. Mit einem guten Lehrer können schwierigere Instrumente durch Übung erlernt werden, manche Instrumente können aber auch spielerisch erlernt werden.

Maultrommel

Wer den Einstieg in die Welt der Instrumente wagen will, kann sich zunächst mit Instrumenten befassen, die man auch ohne tägliches Üben, auf spielerische Art erlernen kann. Die Maultrommel ist ein Instrument, dass man mit etwas Geschick schnell erlernen kann. Das uralte Instrument hat seinen Ursprung vermutlich in Asien. Für Kinder kann es ein großer Spaß sein, mithilfe der Maultrommel und dem Mund Töne zu erzeugen, denn die Maultrommel erzeugt an der Zunge Schwingungen, die dann unterschiedliche Töne entstehen lassen. Mit ein wenig Übung schaffen es schon jüngere Kinder, verschiedene Töne zu erzeugen und so die Maultrommel zu beherrschen. Obwohl die traditionelle Maultrommel, nicht mehr häufig gespielt wird, kann man das Instrument gerade in einer kleineren Kinderversion für wenige Euro erwerben.

Blockflöte

Ein Klassiker aus dem Musikunterricht der Grundschule ist die Blockflöte. Schon seit Jahrzehnten wird sie in Kindergärten und Schulen gelernt. Und das ist kein Wunder, denn das Spielen der hölzernen Flöte lässt sich auch von kleinsten Kindern schon recht schnell erlernen. Die Blas- und Grifftechniken sind nicht schwer, sodass das Kind schon nach kurzer Zeit erste Erfolge mit dem Musikinstrument feiern kann und sich so sein Selbstbewusstsein stärkt. Der Erfolg, ein Instrument zu beherrschen, ist von enormer Wichtigkeit, denn braucht ein Kind zu lange, um ein Instrument spielen zu können, verliert es oft die Lust am Weitermachen. Bei der Blockflöte ist der Erfolg nach kurzer Zeit vorprogrammiert und steigert so die Lust am musizieren. Die Blockflöte ist auch häufig ein Einstiegsinstrument, mit dem das Kind erstmals ein Instrument erlernen kann und dann auf ein weiteres Instrument umsteigt.

Kalimba

Die Kalimba oder auch Mbira ist ein traditionelles Instrument aus Afrika, dass aus einem festen Brett und daran befestigten Metallzinken besteht. Durch Zupfen und Stabilisieren des Instruments lassen sich so Töne erzeugen. Das Instrument wird aus Holz gemacht und bietet einen hervorragenden Klang durch den Hohlkörper in der Mitte. Neulinge können das Instrument schnell erlernen und beherrschen es bereits nach einer kurzen Übungszeit. Kalimba spielen ist kinderleicht, deshalb ist dieses Instrument ideal für alle Kinder, die sich erstmal an ein einfaches Instrument heranwagen möchten, bevor sie sich für ein schwierigeres Instrument befassen wollen.

Gitarre

Etwas schwieriger ist es, das Gitarrenspielen zu erlernen. Doch mit einem guten Musiklehrer können schon Kinder ab sechs dieses Instrument bald beherrschen. Ein großer Pluspunkt für die Gitarre ist die Vielseitigkeit des Instruments, denn es gibt unzählige Varianten der Gitarre. Für die jüngsten ist natürlich eine Kindergitarre ideal, die eine unkomplizierte Bedienung ermöglichen. Um dem Instrument erstmals schöne Klänge entlocken zu können, ist keine lange Übungszeit von Nöten, denn die ersten Akkorde kann ein Kind ab 6 Jahren schnell erlernen und erfährt so rasch ein erstes Erfolgserlebnis mit seinem Instrument. Vom Weihnachtslied bis zum Schlager oder wird aus dem Nachwuchs wohl mal ein Rockstar? Das klassische Instrument ist so vielseitig und kann als Soloinstrument oder zur Begleitung eines Sängers eingesetzt werden.

Der Einstieg für eines der beliebtesten Instrumente überhaupt ist die klassische Akustikgitarre. Auch wenn eine coole E-Gitarre natürlich für den kleinen Rockstar angesagter erscheint, sollten Eltern eine akustische Gitarre für den Einstieg wählen, denn dieses Instrument ist in der Handhabung und bei der Anwendung deutlich einfacher. Wenn sich herausstellt, dass das Kind auch weiterhin ein Interesse für das Spielen der Gitarre mitbringt, kann man natürlich zu einem späteren Zeitpunkt auf eine elektrische Gitarre umschwenken.

Rhythmusinstrumente

Beweist das Kind ein besonderes Gefühl für den Rhythmus, kann man die Leidenschaft für die Musik zunächst mit kleineren Percussion Instrumenten fördern. Klanghölzer, Triangel und Tambourin, Rasseleier und Schellenkranz können dem Kind erstmals ein Gefühl für den musikalischen Rhythmus geben und ihm helfen, seinen Einsatz sprichwörtlich nicht zu verpassen. Auch wenn diese Instrumente nur einen kleinen Beitrag in der Band oder im Orchester für sich beanspruchen, können sie ein wichtiger Einstieg in die Welt der Musik sein. Oft haben Kinder die Schlagzeug spielen, mit diesen Rhythmusinstrumenten begonnen und so das wichtige Gefühl für den Takt für sich erfahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klavier

Mit einem klassischen Klavierunterricht können Kinder ab 6 Jahren beginnen. Dabei ist die Anschaffung eines riesigen und vor allem kostspieligen Klaviers nicht nötig. Möchte ein Kind Klavier lernen und erhält es außer Haus Unterricht auf dem Instrument, kann ein elektrisches Klavier als Übungsinstrument für Zuhause reichen. Notenlesen ist für einen kleinen Pianisten zumindest zu Beginn auch nicht nötig, erfahrene Musiklehrer, die schon Kinder ab 5 an das Klavier heranführen möchten, haben heute moderne Methoden um den Kindern ein Erfolgserlebnis zu bescheren. Mit etwas Übung ist es gar nicht so schwer, Klavierspielen zu erlernen. Etwas Fingerfertigkeit sollte das Kind schon mitbringen, sowie den Willen, regelmäßig zu üben, dann kann man auch schon nach wenigen Musikstunden sehen und vor allem hören, dass sich der Unterricht bezahlt gemacht hat.

Die kleinen Klavierspieler freuen sich, wenn sie erstmals ein kleines Stück den stolzen Eltern vorspielen können und diese so in Verzückung versetzen. Wenn das Kind nicht überfordert wird, wird es das Klavier sicherlich mit viel Freude spielen wollen. Das vielseitige Instrument ermöglicht eine schier unendliche Möglichkeit, sich über die Klaviermusik auszudrücken. Nicht jedes Kind muss die Stücke der großen Komponisten einstudieren, der Spaß am muszieren sollte auch für junge Pianisten, wie für alle Musiker im Vordergrund stehen.

Fazit

Unterstützen Sie Ihre Kinder, wenn diese den Wunsch haben, sich musikalisch zu entfalten. Eine erste Kontaktaufnahme zu verschiedenen Instrumenten könnten neben der Musikschule auch die örtlichen Musikvereine sein, die häufig auf unkomplizierte Art vermitteln, wie ein Instrument gespielt wird. Ebenso bieten Musikschulen häufig Schnupperkurse an, in denen das Kind sich mit unterschiedlichen Instrumenten vertraut machen kann und so feststellt, welches Instrument das Richtige ist.

Über Christian 55 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!